• hds

Montag, 21.Dezember


Zu Beginn der Weihnachtswoche blicke ich etwas wehmütig zurück auf das letzte Jahr: Weihnachtsfeier in der Kirche mit den Schüler*innen und Lehrer*innen der Schule für Kranke. Traditionell lade ich die Kinder und Jugendlichen ein, ihre Weihnachtswünsche auf den Boden zu schreiben, malen ... Es entsteht ein buntes Bild der Sehnsucht nach einem friedlichen Weihnachtsfest. Unvergesslich im letzten Jahr ein Junge, etwa 8 Jahre alt. Ich frage ihn, ob er Weihnachten zuhause mit seiner Familie feiern wird. Hoffentlich nicht, lautete seine Antwort, er möchte lieber hier bleiben, in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. In diesem Jahr musste alles ausfallen. Die Feiern mit der Schulgemeinschaft gehören für mich zum Berührendsten meiner Arbeit.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen