• hds

Dienstag, 15.Dezember

Noch einmal das Adventslied "Wie soll ich dich empfangen". Diesmal ein Auszug aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Ein eher nachdenklicher, fragender Klang, vielleicht auch skeptisch: Wie kann es mir gelingen, mich in diesen Zeiten, mit meinen Stimmungen, mit meinen Sorgen, mit meiner inneren Unruhe, auf Weihnachten vorzubereiten? Hilfreich kann es sein, sich an Gott zu wenden, unerschöpfte und unerschöpfliche Melodie allen Seins.



Gott, Du, Unerschöpfter und Unerschöpfliche

Du, Melodie allen Seins

Du, ewige Stille

Du, Urton aller Töne

Du, Klangkörper meiner Seele.

Gott, der Du sprichst in uns und mit uns, die Du schwingst in uns und mit uns.

Wir bringen vor Dich unsere Lebensklänge

das Brüllen unserer Wut

das Stöhnen unserer Schmerzen

die Jubelrufe unserer Lebenslust

das Schweigen unserer Ohnmacht

die Symphonien des Glücks und der Missklang des Versagens.

Gott, Du, Resonanz allen Seins.

Wir vertrauen, wie schon so oft, so auch diesen Morgen, darauf, dass Du hörst was in uns ist, dass Du mit uns klingst und alles in Dir klingen lässt.

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen